Kultkomponist John Adams in Berlin

Mit seinen Hunden der Rasse „Deutsch-Kurzhaar“ hält der fast 70jährige sich fit, seine Zusammenarbeit mit den Berliner Philharmonikern ist „terrific“… mehr über den weltweit gefeierten Amerikaner, der nicht auf die  „minimal music“ reduziert werden möchte, in der Neuen Musik auf NDR Kultur, 18. Januar, 21.32 Uhr – nach dem Hörspiel.

https://www.berliner-philharmoniker.de/konzerte/kalender/details/23835/

Elbphilharmonie Hamburg: „Arche“ und „Horizont auf hoher See“ (Zwei Uraufführungen)

 

Die Vorstellung, dass ihre Werke in der Elbphilharmonie erklingen, hat bei Jörg Widmann ebenso wie bei Younghi Pagh-Paan Riesenkräfte freigesetzt. Beide stürzten sich in ein Abenteuer, deren Ausgang von vornherein ungewiss war. Nur eines stand fest: es sollte den Menschen in den Mittelpunkt rücken, die Schönheit berühren und den Stürmen des Lebens trotzen.

 

Jörg Widmann beginnt im Nichts und endet mit einer Frage. Schon der Beginn gibt uns einen Schlüssel zur Grundidee: „Es ist eigentlich ein Nichts, ja, weil ich wollte nicht behaupten in diesem neuen Raum und auch in einem neuen Stück, so, hier geht’s los, D-Dur oder Dissonanz oder was auch immer, sondern: Es entsteht. Der erste Teil meines Oratoriums heißt „Fiat Lux!“, also „Es werde Licht!“ Man könnte es auch übersetzen mit „Es werde Klang!“ (Jörg Widmann, NDR Kultur, Neue Musik 4.1.2017)

Über tausend Streichquartette hat das Londoner Arditti Quartet uraufgeführt, doch Younghi Pagh-Paan wird ihren Klang verwandeln. Leicht verschmitzt und ein bisschen stolz sagt sie: „Diese Töne, diese Art Musik haben die noch nicht gehabt! – Sie sind gewöhnt, das Schnellste und Komplizierteste, brilliante Musik zu spielen, aber diese Partitur ist ganz anders. Fast das Gegenteil von dem, was sie bislang gespielt hatten. Ich bin gespannt, wie sie die introvertierten Klänge interpretieren.“ (Younghi Pagh-Paan, NDR Kultur, Neue Musik 4.1.2017)

NDR Kultur, Neue Musik, 4.1.2017, 21.01-22.00 Uhr 

http://bit.ly/2hKxcNT

Uraufführungen in der Elbphilharmonie Hamburg:

Jörg Widmann, Oratorium „Arche“ 13.1.2017, 20.00 Uhr

live auf NDR Kultur ,http://bit.ly/2j0Qgrp

https://www.elbphilharmonie.de/de/programm/philharmonisches-staatsorchester-hamburg-kent-nagano/6935

Younghi Pagh-Paan, Streichquartett „Horizont auf hoher See“, 17.1.2017, 19.30 Uhr,

https://www.elbphilharmonie.de/de/programm/arditti-quartet/7192

Marco Blaauw ausgezeichnet für sein Hörspiel „Engel der Erinnerung“

Marco Blaauw © Musikfabrik

Marco Blaauw © Musikfabrik

Aufgeladen durch seine Erfahrungen mit der indianischen Erzählkultur und seine Faszination am Radio, die rätselhafte Vergangenheit des Vaters und die niederländische Platt-Sprache, die auszusterben droht, hat Marco Blaauw ein Hörspiel entwickelt, dass die Spielräume Weiterlesen →

Sofia Gubaidulina zum 85. Geburtstag

Sofia Gubaidulina - © Margarete Zander

Credits :   Margarete Zander

In der Nähe von Hamburg hat sich die Komponistin Sofia Gubaidulina ein kleines Refugium geschaffen. Hier lauscht sie auf langen Spaziergängen schweigend der Natur

Montag, 24.10.2016
Kulturradio RBB – Musik der Gegenwart, 21.04 – 22.00 Uhr

Sofia Gubaidulina zum 85. Geburtstag (geb. 24.10.1931 in Tschistopol)

Weiterlesen →

Klangmagie in der Berliner Philharmonie

 

Klangregie

Ohne Leute wie Paul Jeukendrup wäre die Faszination an Werken wie dem „Poème électronique“ von Edgar Varèse heute nicht mehr nachzuvollziehen. Im Philips-Pavillion der Weltausstellung 1958 wurden die Klänge von drei Tonbandgeräten über 350 Lautsprecher in dem Raum gespielt. Wie lösen die Klangregisseure solche Aufgaben heute? Beim Musikfest Berlin mit Varèse und Zappa, in der berliner Philharmonie und m Haus der Berliner Festspiele?

Klangregisseur Paul Jeukendrup lüftet einige Geheimnisse!paul-jeukendrup_sept-16

https://www.ndr.de/ndrkultur/epg/Die-Klangregie-in-der-Auffuehrungspraxis,sendung561606.html

Ein Star in Duisburg-Marxloh – der Pianist Fabian Müller

Geblasehalle, ©Thomas Berns

Geblasehalle, ©Thomas Berns

„‚Wir leben im Ghetto‘, sagen wir manchmal aus Spaß“, erzählen mir die Schülerinnen der Abiturklasse des Elly-Heuss-Knapp-Gymnasiums. Sie lieben ihre Heimat, Duisburg-Marxloh. Im Gegenteil zum Bild, das die Öffentlichkeit hat, erleben sie ihren Stadtteil von einer positiven Seite.

Aber wenn es darum geht, Schwierigkeiten im Zusammenleben verschiedener Kulturen zu zeigen, Weiterlesen →